Heute

1999
Tuntenhausen ruft Männer für das neue Jahrtausend

An der Schwelle zum 3. Jahrtausend ruft daher Tuntenhausen.
Christliche Kultur in unserem Land Bayern, dem ältesten Staat Europas, ist keine Selbstverständlichkeit, sondern will erkämpft und bewahrt sein. Die 130jährige Tradition des Kath. Männervereins Tuntenhausen gibt Beispiel dafür. Männersache in Tuntenhausen ist daher Kavalierssache für das Ganze der christlichen Kultur unserer Heimat. Männersache in Tuntenhausen ist Einstehen für Glaube und Kirche, ist Verfechten der sittlichen Wertordnung gegen die chaotischen Attacken des Zeitgeistes, ist Bewahren der christlichen Basis unserer Gesellschaft und unseres Staates im Sinne der Liberalitas Bavariae.

Text: Pfarrer i. R. Josef Vogt

2005
Der Männerverein in Zeiten der Globalisierung

Auch heute hat der Männerverein nach wie vor Zulauf. Trotz immer schneller werdender Entwicklungen in Forschung und Technik entscheiden sich Männer dafür, ihren katholischen Glauben nach außen zu zeigen. In einer Zeit, in der die Welt über das Internet und andere Medien immer näher zusammenrückt, ist es nötig, für bleibende Werte einzutreten. Diese Werte gibt uns Jesus selbst vor. Das heißt, dass wir nicht jeder neuen Entwicklung nachlaufen, sondern zuerst zu prüfen, ob sie mit Sitte und Moral in Einklang zu bringen ist. Oberste Grundlage ist das Menschenbild, das Jesus uns vor Augen stellt, z. B. im Barmherzigen Samariter. Katholisch sein bedeutet aber nicht, rückständig zu sein, sondern alles genau zu prüfen und das Gute zu behalten, wie es der Apostel Paulus sagt.
Heute sind es ca. 1.000 Männer, die genau nach dieser Devise leben.

Text: Pfarrer Amit Sinha Roy